HSG Zwehren/Kassel – HSG Baunatal II 37:33 (20:15)

Im letzten Heimspiel der Saison 18/19 gewinnt die erste Männermannschaft der HSG Zwehren/Kassel mit 37:33 gegen die HSG Baunatal II. 

Die Anfangsphase gehört ganz den Hausherren. Die Abwehr stand sicher und Torhüter Dario Fonfara zeigte bereits in den ersten Minuten, dass er heute einen bärenstarken Tag erwischte. Zwehren kam immer wieder über die erste und zweite Welle zum Torerfolg und konnte sich bis zur 12. Minute auf 8:2 absetzen. Die Gäste nahmen ihre erste Auszeit und wurden in der Deckung zunehmend offensiver. Doch Zwehren ließ sich nicht beirren, nutzte die sich bietenden Lücken und war auch im Abschluss ungewohnt kaltschnäuzig, so dass der starke Lino Gericke in der 17. Spielminute sogar auf 11:3 erhöhen konnte.

Baunatal ließ jedoch nicht den Kopf hängen- im Gegenteil. Allen voran Janik Richter, bester Torschütze der Liga, übernahm immer wiederholen er Verantwortung und drückte dem Baunataler Spiel seinen Stempel auf. Bis zur Halbzeit schafften es die Gäste durch einen Doppelschlag in den letzten 30 Sekunden auf 20:15 in Schlagdistanz zu bleiben.

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit lief das Spiel deutlich ausgeglichener ab. Angepeitscht durch die Footballer der Kassel Titans schaltete Zwehren nochmal einen Gang hoch und konnte in der 42. Spielminute durch Tobias Wolk erstmals wieder auf 8 Tore enteilen. Ein gehaltener 7m durch Fonfara und ein Treffer durch Gericke stellten sogar einen 9 Tore Abstand her. Marcel Claus und erneut Gericke erzielten in der 47. Spielminute sogar eine 10 Tore Führung. In der Folge wechselte Zwehren durch, wurde nachlässiger und war in den Abschlüssen nicht mehr so konsequent. Die Gäste kamen kurz vor Schluss sogar noch auf drei Treffer heran- den Schlusspunkt des Spiels setze Jonathan Riekhof zum verdienten 37:33 Heimerfolg.

Endlich einmal war die Heisebachhalle bei einem Spiel der Männermannschaft wieder gut gefüllt. Grund hierfür waren auch die Kassel Titans, die für ordentlich Stimmung auf den Rängen sorgten und die restlichen Zuschauer mitgenommen haben. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal, wir werden uns in der Zukunft bestimmt noch öfters sehen und uns gegenseitig bei den Heimspielen unterstützen! Diese Stimmung übertrug sich auch auf das Spiel der Zwehrener, die über die kompletten 60 Spielminuten hoch motiviert waren und zu keiner Zeit Zweifel an einem doppelten Punktgewinn aufkommen ließen.

Es spielten Fonfara und Wasmann im Tor, Gericke 9, Wolk 7/4, Knak 5, Riekhof 5, Claus 4, Biesel 2, T. Brückner 1, Nuß 1, Lometsch 1, Weber, A. Brückner 1, Braun.

Website Security Test