HSG Zwehren/Kassel – HSG Hofgeismar/Grebenstein 29:24 (13:16)

HSG Zwehren/Kassel – HSG Hofgeismar/Grebenstein 29:24 (13:16)

Nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit feierte die erste Herrenmannschaft der HSG Zwehren/Kassel im letzten Spiel des Jahres einen verdienten 29:24 Heimsieg gegen die HSG Hofgeismar/Grebenstein.

Zwehren fand in der Anfangsphase nur schwer ins Spiel und geriet schnell mit 0:2 ins Hintertreffen. Es dauerte bis zur 5. Spielminute, ehe die Čermák-Sieben durch einen verwandelten Siebenmeter von Tobias Wolk das 1:2 erzielte. Beim Spielstand von 3:3 konnte das Ergebnis seitens der Heimmannschaft erstmal wieder ausgeglichen gestaltet werden. Bis zum 5:5 durch Kapitän Florian Biesel blieb es bei einer ausgeglichenen Partie. Doch die sonst so starke Zwehrener Defensive zeigte in der ersten Halbzeit ungewohnte Schwächen. Bis zur 11. Spielminute setzte sich Hofgeismar auf 5:8 ab.

In der Folge kämpfte sich Zwehren Tor um Tor heran und schaffte in der 22. Spielminute durch Florian Biesel den Ausgleich zum 11:11. Zwei Minuten später erzielte Jan-Niklas Weber erstmals eine 13:12 Führung, doch durch einen 0:4 Lauf konnten sich die Gäste bis zur Halbzeit auf 13:16 absetzen.

Spielertrainer Milan Čermák fand in der Pause offensichtlich die richtigen Worte. Die Deckung fand endlich zur gewohnten Stärke zurück und auch Torhüter Florian Wasmann fand immer besser in die Partie. So dauerte es lediglich bis zur 36. Spielminute, eher Zwehren das Spiel erneut ausgleichen konnte. Jeweils zwei Tore von Kapitän Biesel und Tobias Wolk, sowie Thilo Brückner sorgten für ein 19:19. Lino Gericke erzielte eine Minute später die 20:19 Führung, das Spiel war gedreht.

Hofgeismar konnte nochmals Ausgleichen, doch zwei Treffer erneut von Lino Gericke und der treffsichere Florian Biesel sorgten in der 43. Spielminute für die erste Zwehrener drei Tore Führung (22:19). Selbst in einer doppelten Überzahlsituation erzielten die Gäste keinen Treffer und scheiterten aus aussichtsreichen Positionen immer wieder am mittlerweile schier unüberwindbaren Torhüter Wasmann. Die Führung wurde im Angriff immer weiter ausgebaut- auch eine doppelte Manndeckung in der Endphase brachte Zwehren nicht aus der Ruhe.

Als verdienter Sieger verließ die Mannschaft mit 29:24 das Feld und verabschiedet sich mit dem vierten Sieg in Folge in die Winterpause. Der Anschluss zum Mittelfeld einer sehr ausgeglichenen Liga ist wieder hergestellt. Ins neue Jahr startet Zwehren mit zwei Auswärtsspielen in Waldau und Harleshausen. Beides direkte Konkurrenten, die geschlagen werden müssen, wenn die Mannschaft in der Tabelle noch weiter nach oben klettern will.

Fonfara und Wasmann im Tor, Biesel 9, Wolk 9/5, Gericke 4, T. Brückner 3, Weber 2, Nuß 1, Lometsch 1, A. Brückner, Čermák, Knak.