HSG Zwehren/Kassel – HSG Reinhardswald 24:25 (15:13)

HSG Zwehren Kassel – HSG Reinhardswald 24:25 (15:13)

Im Heimspiel gegen die HSG Reinhardswald schlägt sich die erste Herrenmannschaft der HSG Zwehren/Kassel erneut selbst und verliert unnötig mit 24:25.

Ohne die verletzten Dario Fonfara und Jan Braun ging Zwehren in die Partie.

Bis zur 9. Spielminute schaffte es die Mannschaft, sich auf 6:4 abzusetzen. Durch einen 0:4 Lauf glich Reinhardswald innerhalb von 4 Minuten nicht nur aus, sondern konnte den Rückstand in eine 6:8 Führung umwandeln. Kapitän Florian Biesel und Jan-Niklas Weber sorgten in der Folge erneut für einen ausgeglichenen Spielstand. Bis zur 20. Spielminute schaffte es Zwehren erstmals, sich auf 13:10 abzusetzen. Anstatt diese Führung weiter auszubauen, leistete sich die Mannschaft erneut zu viele technische Fehler und Fehlwürfe und lud Reinhardswald zu einfach Toren über den Gegenstoß ein. Florian Wasmann entschärfte viele Bälle und hatte nicht unwesentlichen Anteil daran, dass Zwehren mit einer 15:13 Führung in die Halbzeit ging.

Die zweite Halbzeit lässt sich in wenigen Worten zusammenfassen. Stand die Abwehr gegen die lang vorgetragenen Angriffe der Gäste weitestgehend sicher, wirkte Zwehren im Angriff vollkommen verunsichert. Die Folge waren viele technische Fehler, die zu Gegentoren über die erste Welle führten. Lediglich 9 eigene Tore in der zweiten Halbzeit sprechen für sich.

Reinhardwald war an diesem Abend die cleverere Mannschaft und verließ das Feld als verdienter Sieger. Nächste Woche muss in Bad Wildungen der zweite Saisonsieg angestrebt werden, ansonsten könnte Zwehren den Anschluss an das Mittelfeld verlieren.

Wasmann und Jopp im Tor, Gericke 7/2, Biesel 5, Riekhof 3, Wolk 3/2, Lometsch 2, Weber 2, Nuß 1, A. Brückner 1, T. Brückner, Čermàk, Nordmann.