HSG Zwehren/Kassel – TG Wehlheiden 24:30 (10:15)

Mit 24:30 verliert die erste Herrenmannschaft der HSG Zwehren/Kassel gegen Ligaprimus Wehlheiden.

Wehlheiden erwischte den besseren Start in die Partie und führte schnell mit 0:2. Dass es Zwehren gegen die Abwehr der Gäste schwer haben wird, wurde bereits in den ersten Spielminuten klar. So dauerte es bis zur sechsten Spielminute, ehe Thilo Brückner den ersten Treffer für Zwehren erzielen konnte. Nach Toren von Marcel Claus, Lino Gericke und Tobias Wolk war auch die Mannschaft von Spielertrainer Milan Čermák in der Partie angekommen und war beim 4:5 in der 10. Spielminute wieder auf Tuchfühlung.

Wehlheiden zog das Tempo wieder an und konnte bis zur 23. Spielminute auf 7:13 enteilen. Bis zur Halbzeit konnte Zwehren den fünf Tore Rückstand durch zwei Tore von Gericke und einen Treffer von Čermák halten, mit 10:15 ging es in die Pause.

Bis zur 36. Spielminute erhöhten die Gäste sogar auf 11:20 und verwalteten diesen neun Tore Vorsprung bis zur 45. Spielminute. Doch Zwehren ergab sich nicht seinem Schicksal und zeigte Moral. Durch zwei gehaltene 7m von Torhüter Fonfara und durch den agilen Lino Gericke stellte Zwehren in der 56. Spielminute erstmals wieder den Halbzeitabstand von fünf Toren wieder her. Den Schlusspunkt der Partie setzte Marcel Claus zum 24:30.

Nur selten kam Zwehren in aussichtsreiche Wurfpositionen. Zu häufig wurde der Abschluss über den kompakten Mittelblock der Gäste gesucht. Die wenigen Würfe, die dann noch den Weg auf das Tor fanden, waren zumeist sichere Beute des früheren Zwehrener Torhüters Bastian Diederich. Der Weg in die Tiefe wurde zu selten gesucht und auch die Außenspieler wurden so gut wie gar nicht in das eigene Angriffsspiel integriert. Die taktischen Vorgaben, in der Abwehr mehr auf der Wurfhand zu stehen und aggressiver gegen den Mann zu verteidigen wurden leider genauso wenig umgesetzt, wie eine breite Spielanlage im Angriff, um einen Abschluss über den groß gewachsenen Mittelblock der Gäste zu vermeiden.

In der nächsten Woche ist die Mannschaft spielfrei, ehe es am 09.03. zum Auswärtsspiel gegen den direkten Konkurrenten nach Reinhardswald geht.

Es spielten Fonfara und Wasmann im Tor, Gericke 6, Claus 5, Wolk 4/3, Biesel 2, T. Brückner 2, Lometsch 2, Čermák 2, Riekhof 1, Weber, Nordmann, A. Brückner.