mjA Jugend steigt in die Oberliga Hessen 22/23 auf!

TSV Vellmar – HSG Zwehren/Kassel 20:43 (9:23). In der sehr gut gefüllten Großsporthalle in Vellmar sahen die Zuschauer am Sonntag, 29.5.22 um 15:30 Uhr eine Machtdemonstration der stärksten A Jugend im Bezirk Kassel/Waldeck. Diese stammt aus Zwehren. Zu keinem Zeitpunkt des Spiels hatte man das Gefühl, dass für die Heimmannschaft etwas zu holen wäre. Immerhin gab es doch viel zu erreichen, das Erreichen der Oberliga Hessen für die anstehende Saison 22/23. Die Abwehr, um den Mittelblock Til Krug und Pascal Schäfer, zeigte sich erneut sehr zweikampfstark sowie mit einer guten Beinarbeit. Und sollte doch mal ein Wurf durchkommen, war der sehr gut aufgelegte Benjamin Kalthoff im Tor zur Stelle. So konnten die Gäste häufig die erste oder zweite Welle einleiten und erfolgreich abschließen. So stand es bereits nach 18 Minuten 5:14 für die Gäste aus Zwehren. Der Gäste Trainer Jan Braun konnte so die ersten Wechsel vollziehen. Was bereits in der kompletten Qualifikationsrunde auffällt, zu keiner Zeit eines Spiels geht trotz einiger Wechsel der Spielfluss und auch die Qualität auf dem Spielfeld nicht verloren. Das ist vor allem den 4 Neuzugängen aus Heiligenrode zu verdanken, die bestens in der Mannschaft aufgenommen wurden sind. Ebenso der jüngere Jahrgang 2005 hat in den vergangenen Wochen die Lücke kleiner werden lassen durch viel Trainingsfleiß. Halbzeitstand war 9:23 für die Gäste, welche durch ein Kempapass vom Außen Pascal Schäfer auf seinen Kompagnon Til Krug die Zuschauer von ihren Plätzen rissen.

In der zweiten Halbzeit wurde nicht nachgelassen, was den besonderen Charakter dieser Mannschaft widerspiegelt. Am Ende hieß es vollkommen verdient 43:20 für HSG Zwehren. Dadurch war das Ticket für die Oberliga 22/23 gebucht und die Freude kannte keine Grenzen. Sowohl bei den Zuschauern als auch bei den Spielern. Das Ziel war erreicht und die Party stieg noch in der Halle. Der Trainer Jan Braun ist unheimlich stolz auf seine Mannschaft, dass sich der Fleiß und die Arbeit der letzten zwei Jahre ausgezahlt hat. Großer dank gilt wie immer den helfenden Eltern, die organisatorisch Weltklasse sind. Auch die Trommlerkünste der ersten und zweiten Herrenmannschaft waren überragend. Auch ein großes Dankeschön gilt der ersten Damenmannschaft, die uns mit Plakaten ausstatteten sowie beim Druck (Vanessa Jopp) der Meistershirts geholfen haben.

Es spielten: Benjamin Kalthoff und Vincent Müller im Tor; Pascal Schäfer 7, Lasse Gnau 6/1, Moritz Trittel 6, Til Krug 6, Torben Bauer 5, Moritz Krug 3/1, Keno Grund 3, Janos Dehne 3, Malthe Buttron 2, Moritz Meyfarhth 1, Carlo Dethof 1, Lukas Brandt