Dann wollen wir uns am 23.11.2017 mal einen netten Abend machen …


… denn der Förderverein hat gemeinsam mit unserem Partner, der Weinhandlung Schluckspecht mal wieder einen “Weintalk” vereinbart.
Mit dieser Veranstaltung möchten wir die Reihe der “netten Abende” (auch mal außerhalb der Sporthalle) fortsetzen.
“Weintalk” bedeutet, wir treffen uns um 19.30 Uhr im “Schluckspecht”-Weinzentrum, Oberzwehrener Straße 26 zur Weinprobe und bekommen interessante Weine von “weiss bis rot” vorgestellt. Dazu gibt’s reichlich Fingerfood (Baguette, Käse, Wurst, Oliven, …) und außerdem haben wir genügend Zeit um mit unseren Freunden vom Schluckspecht darüber zu sprechen warum welcher Wein schmeckt wie er schmeckt. Hier können alle Fragen rund um den Wein gestellt werden. Dauer der Veranstaltung bis ca. 22.30 Uhr.

Mit der Schluckspecht -Eintrittskarte gibt’s die Hin- und Rückfahrt mit dem NVV gratis!

Anmelden können sich natürlich alle Aktiven, Passiven, Förderer und Freunde der HSG oder die, die es noch werden möchten.

Preis inklusive Wein, Fingerfood, Wasser, NVV Fahrschein für Hin-/ Rückfahrt:
19,50 €/Person (4,50 €/ Pers. werden der Jugendarbeit der HSG Zwehren zur Verfügung gestellt)

Wir freuen uns auf Eure Anmeldung unter Tel.: 0561-43663 oder per Email: foerderverein@hsgzwehren-kassel.de

Starke Deckung bringt ersten Auswärtssieg

Die Formkurve zeigt steil nach oben. Mit dem 30:25 (17:14) bei der HSG Rodgau Nieder Roden gelang den Oberliga-Handballerinnen der HSG Zwehren/Kassel der erste Sieg in der Fremde.
Das Punktekonto ist ausgeglichen, der zweite Erfolg in Serie im Sack. Langsam aber sicher kommt die Mannschaft von Trainer Gunnar Kliesch in Schwung.
Gegen Rodgau Nieder Roden knüpften die Kliesch-Schützlinge nahtlos an die Leistung gegen Bruchköbel an. Der Schlüssel zum Erfolg war erneut eine stabile Deckungsarbeit. „Besonders auf der rechten Seite war unsere Deckung sehr präsent”,lobte Trainer Kliesch seine Mannschaft. Nach einem etwas schleppenden Start in die Partie hatten die Zwehrenerinnen das Geschehen schnell im Griff. Sie trugen ihre Angriffe unaufgeregt und zielstrebig vor. Das zahlte sich bereits zur Halbzeitpause aus. Mit einer 17:14-Führung ging es in die Kabine. Weiterlesen →